«CINEVOX JUNIOR COMPANY – Das Tanz-Highlight»


15. & 16. Juni 2018


Eine Produktion der art and coaching ag unter der künstlerischen Leitung von Malou Fenaroli Leclerc.


Nach der letztjährigen Erfolgs-Vorstellung «Carmen & Boléro» tritt die CINEVOX JUNIOR COMPANY erneut in neuestheater.ch auf:

«C-H-A-A»
Choreografie: Franz Brodmann.
Musik: Robert Schumann, Klavierkonzert a-moll op. 54.

Die Choreografie zeichnet das Strömen, Fliessen und Hoch-Fliegende des romantischen Meisterwerks von Robert Schumann nach, macht aber auch Kanten und Abgründe, die in ihm enthalten sind, sichtbar. Es blitzen in ihr, trotz der meist rein musikalisch-tänzerischen Umsetzung, auch Bilder aus dem Leben des Komponisten auf: Der Grundgedanke des Werkes sind Sehnsucht und Glück zweier sich liebender Menschen. Schumann setzt in diesem Werk seinen Kampf um Clara Wieck musikalisch um. Dies spiegelt sich im ersten Satz in der Melodie des Hauptthemas wieder: C- H- A - A (Chiara-Clara).

«XTREMITIES»
Choreografie: Franz Brodmann.
Musik: Andrea Parker, Lukas Langlotz, John Cage, Talvin Singh.

Xtremities ist ein Wortspiel im Englischen, zusammengesetzt aus Extreme und Extremities, (Gliedmassen). In Xtremities werden die technischen und physischen Möglichkeiten der Tänzer ausgelotet und buchstäblich auf die Spitze getrieben. Die Klassische Ballett-Technik erfuhr im 20. Jh. eine rasante Entwicklung durch Exponenten wie Balanchine und William Forsythe. Xtremities setzt an dieser Schnittstelle an und verbindet die klassische Technik mit Elementen des Contemporary Dance und des Break- Dance.

«MÄNNERGESCHICHTEN oder ein Jahrmarkt der Eitelkeit»
Choreografie: Jacqueline Beck.
Musik: Les tambours de Bronx, Kreidler, Max Raabe und das Palastorchester.

Die Lustigen, die Egoistischen, die Berühmten und die Eigenartigen, alle wollen sie ans Licht, und manche zeigen sich dort nicht von ihrer schönsten Seite.
Ein Blick aufs Anderssein, aber nicht ohne Humor.
Auf Beziehungen, die man so eigentlich nicht leben möchte, es aber tut.
Auf die Macken, die uns alle zu Stars unserer eigenen Welt machen.