«Das mini-birki-festival!» mit birkenmeier theaterkabarett


25. & 27. April 2018


Eine birkenmeier theaterkabarett Produktion

Das werden ihre letzten Auftritte sein, bevor sie für länger abtreten … um dann, umso mehr wieder … Ja, sie kommen wieder! Sie sind einfach mal weg! 

Das Mini-Birki-Festival
Ein festliches Finale soll es werden. Denn es werden ihre letzten Auftritte sein, bevor sie für länger abtreten … um dann, umso mehr wieder … Ja, sie kommen wieder! Nein, Sie sind einfach mal weg! Die Birkenmeiers haben 35 Jahre lang ihren Platz auf der Bühne immer wieder neu erfunden und gehalten, dank ihrem zahlreichen Publikum. Sie haben es sich erspielt, gerade weil sie nie zu einer «sicheren Nummer» geworden sind. In ihren zahlreichen Stücken – inzwischen sind es an die 20 Produktionen – haben die beiden Kabarettisten unermüdlich aus dem Vollen geschöpft. Jetzt ist Vorhang. Für länger an die frische Luft. Sibylle: «Sowieso dacht ich als kleines Mädchen: Theaterspielen ist auf- und abtreten, das ist doch das Spannendste! Wir gehen jetzt einmal länger ab … na wohin wohl? Ins Leben eben, um ... Sie wissen schon, um mal wieder lange genug Zehennägel zu schneiden.» Michael: «Um endlich mal die Steuererklärung fristgerecht abzuliefern und die Schnecken aus meinem Garten in einen öffentlichen Park zu integrieren. Und die Brillengläser mal zu überprüfen.» Ihre beiden letzten Auftritte planen die Birkenmeiers im neuestheater.ch. «Eine alte Heimat für uns», wie sie sagen.


MOMENT MAL! Ein satirischer Blick von jetzt auf Gleich!
Das Theaterkabarett Sibylle und Michael Birkenmeier reagiert auf das, was gerade abgeht. Kabarettistisches Frischgemüse also! Spotlights auf das Aktuellste, sei es aus der Schweiz oder aus der Weltpolitik, in aller Munde oder auf meinem persönlichen Weg durch die Stadt. Was fällt dem ein? Was fällt mir auf? Was fällt einfach unter den Tisch? Was fällt mir da in die Hände? Moment mal, das kommt hier rein! Ein Abend, aus knackig aktuellem Frischgemüse zubereitet und auf der Bühne gut gewürzt serviert. Mit Scharfsinn, Frechheit und Musik. Man darf gespannt sein. Eins ist sicher: Kabarettistisch kochen können die zwei.

HEIM@WO? Kabarett und World Music mit dem Ensemble Tribal

Ein musikalisch-sprachliches Wechselbad mit dem Theaterkabarett Birkenmeier und dem Ensemble Tribal. Es war ein Fest letzten Sommer, das Programm VIVE! der Birkenmeiers zusammen mit dem kanarischen Percussionisten Alberto García: Packende Brasilianische Musik mit hochaktuellen Texten. Pünktlich zum Birki-Festival gibt’s ein neues Projekt mit Alberto García: Dieses Mal mit seinem 10-köpfigen Ensemble Tribal. Seine musikalischen Wurzeln in der Volksmusik der Karibik verbindet er mit zeitgenössischem Jazz und Latin und kreiert so ein faszinierendes Klangbild: Vielschichtig pulsierende Rhythmen von verschiedensten Perkussionsinstrumenten. Da hinein flechten drei Posaunen, Bass und Gesang ihre melodischen Linien. Die Texte der Songs erzählen von Entwurzelung und kämpfen um Eigenständigkeit. Angeregt und befeuert von dieser musikalischen Wucht, ziehen die Birkenmeiers einen roten Faden von theater-kabarettistischen Intermezzi durch diesen Abend … Thema? Eine unserer verwundbarsten Stellen, das Bedürfnis nach fragloser Zugehörigkeit, nach etwas wie Heim@Tribal, ein Abend, der an die Wurzeln geht.

Das Ensemble Tribal sind: Alberto García, Leitung/Komposition/Percussion. Katyhuska Robinson, Vocal. André Buser, Bass. Marc Roos, Posaune. Lou Lecandey, Posaune. Làzlò Villànyi, Posaune. Jonas Prina, Posaune. Eric Valle, Posaune. Dominic Hoyer, Percussion. Miguel Angel García, Percussion.


«Die Birkenmeiers sprengen mit ihrem Mehr-Sparten-Können jedes mediale Verwertungsformat. Sie verfolgen die Ideale eines Kabaretts als Résistance.»
NZZ, Daniele Muscionico, Februar 201