«Literatur im Foyer» «Schwarzbubenland» der 3. Krimi von Christof Gasser


17. Oktober 2017


Vernissage des 3. Kriminalromans von Author Christof Gasser.


Lesung mit Hanspeter Müller-Drossaart.

Cora Johannis auf der gefährlichen Suche nach einer verschollenen Liebe:
Widerstrebend übernimmt Cora Johannis einen Auftrag des ehemaligen Solothurner Regierungsrates Daniel vom Staal, der sie bittet, seine seit zwölf Jahren verschollene Frau zu finden. Eine erste Spur führt sie in das Dorf Gilgenberg im solothurnischen Schwarzbubenland, wo sie von den Bewohner abweisend empfangen wird. Kurz darauf wird eine junge Frau tot in der Burgruine Gilgenberg aufgefunden. Als kurz danach weitere Leichen auftauchen und Cora knapp einem Anschlag entgeht, besteht kein Zweifel, dass sie Verbrechern auf der Spur ist, die vor nichts zurückschrecken ...

Christof Gasser, geboren 1960 in Zuchwil bei Solothurn, studierte Betriebswirtschaft und war jahrelang in leitender Position für die Uhrenindustrie tätig, unter anderem während mehr als zehn Jahren in Südostasien. Seit 2012 ist er selbständig und arbeitet nebenamtlich als Dozent an der Hochschule für Wirtschaft der Fachhochschule Nordwestschweiz. Im Jahr 2016 hat er seinen ersten Kriminalroman "Solothurn trägt schwarz" veröffentlicht und sich damit einen Lebenstraum verwirklicht. Weitere Romane mit Handlungsschwerpunkt in und um seinen Heimatkanton Solothurn sind geplant. Christof Gasser lebt mit seiner Frau in der Nähe von Solothurn, Schweiz.


Presse
Das Wochenblatt, 26.10.2017 – Kriminelles Schwarzbubenland
Basellandschaftliche Zeitung, 17.10.2017 – Die Blutspur führt zur Ruine Gilgenberg
Das Wochenblatt, 11.10.2017 – Schwarzbubenland im Fokus