«Literatur im Foyer» «alfabet/alphabet I» von Inger Christensen


12. Dezember 2018


Stimme und Saxophon: Moreno und Mejer.


Christiane Moreno, Sprecherin und Poesievermittlerin und Thomas K.J. Mejer, Saxophonist und Komponist arbeiten immer wieder an Werken der dänischen Dichterin Inger Christensen (1935-2009). Teile aus det/das haben sie mit Strafgefangenen inszeniert. Nun bringen sie einen Teil ihres Langgedichtes «alfabet/alphabet» zur Aufführung. Die vierzehn Abschnitte von «alfabet/alphabet» fangen jeweils mit einem der ersten vierzehn Buchstaben des Alphabets an. Die Dichterin strukturiert die Strophen anhand der Fibonacci-Reihe mit deren Hilfe der Schnitt immer goldener wird.

«Ich tue also so, als hätten die Sprache und die Welt ihre eigenen Verbindungen. Als hätten die Wörter, unabhängig von mir, direkte Berührung mit den Phänomenen, auf die sie verweisen. So daß es der Welt möglich wird, Sinn in sich selbst zu finden. Einen Sinn, der vorher schon da ist.»