Premiere «Loop Tanz II»

am Samstag, 09. September um 19.30 Uhr

Ort: Saal

Eine Produktion von Loop Tanz in Kooperation mit neuestheater.ch.
Drei Uraufführungen.

Weitere Spieldaten: Samstag 09.09.2017, 19.30 UhrSonntag 10.09.2017, 18.00 UhrDonnerstag 14.09.2017, 19.30 UhrFreitag 15.09.2017, 19.30 UhrSamstag 16.09.2017, 19.30 Uhr.

«Rumours of Dust»

Tanz: Florent Mollet, Raquel Rey und Diego Benito (Tänzer des Ballett Theater Basel).
Choreografie: Debora Maiques Marin 
(Tänzerin des Ballett Theater Basel).
Dramaturgie: Oliver Sterry.
Musik-Arrangement: Cristof Stürchler.
Bühnenbild & Licht: Stefan Erny.
Kostüme: Jessica Kube.

Es ist die Geschichte einer Beziehung, die durch Missverständnisse und Gerüchte auf eine harte Probe gestellt wird. Gekonnt wird die Unsicherheit behandelt, die durch unsere Wahrnehmung anderer als Teil unserer persönlichen Imagination entsteht. Die Verschmelzung von Tanz und Theater bietet die ideale Erzählweise, da so eine alltägliche Atmosphäre entsteht und dem Publikum die Identifizierung mit den Protagonisten erleichtert.

«Brothers from another Mother»

Tanz: Paula Alonso, Claudio Costantino.
Choreografie und Dramaturgie: Javier Rodríguez Cobos (Tänzer des Ballett Theater Basel).
Licht: Stefan Erny.
Kostüme: Jessica Kube.

In Zeiten der sozialen Medien, wo Freundschaften mit eingängigen Zitaten zelebriert werden, sind diese anderen Dynamiken unterworfen als früher. Besonders in schwierigen Zeiten flüchten sich viele in die elektronische Welt, statt sich mit der Krise eines Freundes auseinanderzusetzen und für ihn da zu sein. Diese Entwicklung wird hier auf der tänzerischen Ebene analysiert und interpretiert, einfühlsam und doch voller Humor wird so die Wirklichkeit einer engen Freundschaft in der heutigen Zeit widergespiegelt.

«Tulpa – if yes how many?»

Choreografie & Tanz: Sol Bilbao Lucuix.
Konzept: Fabrizio di Salvo, Sol Bilbao Lucuix.
Objekt: Tabea Rothfuchs.

Tulpa ist in seiner Form eine variable Struktur die durch Luft befühlt werden kann. Dies gibt uns die Basis für einen Auseinandersetzung mit dem Material selbst. Die Beeinflussung des Objektes durch die Tänzerin sind zentraler Leitgedanke der Inszenierung. Damit verbunden ist die stetig wachsende Interaktion zwischen den beiden, was dem Objekt im Verlauf des Stückes zu einer Art Leben verhelfen soll. Dabei könnte man auf beiden Seiten von einem Gedächtnis des Körpers reden und die Fähigkeit des Wahrnehmen, Speichern und Wiedergeben.

Jetzt Sitzplatz wählen

Datum

09.09.2017 19.30 bis 21.00

Preise

Bereich Kategorie Preis in CHF
A Regulärer Preis 45.-
A Studenten, Lehrlinge und IV 25.-
A Theaterschaffende und Schüler 15.-

Restaurant schon reserviert?

Café neuestheater

Landgasthof Hotel Weisses Kreuz Breitenbach

CAFÉ neuestheater